Wie hoch ist der Energiebedarf meines Pferdes?
Wie hoch ist der Energiebedarf meines Pferdes?

Energie: Jedes Pferd hat sie nötig, um zu funktionieren und Leistung bringen zu können. Doch es steckt noch mehr hinter Energie. Die Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd, das ist doch auch eine Form von Energie, richtig? Bei Cavalor sehen wir Energie stets als eine Kombination aus dem Temperament des Pferdes und der Energie, die das Pferd benötigt, um seine Leistung zu bringen. Wie man den Energiebedarf anhand dieser Kennzahlen (Temperament und Leistung) ermittelt, lesen Sie in dieser Ausgabe von Science Sunday. 

Wenn es um das Energielevel eines Pferdes geht, empfiehlt es sich zunächst, die eine oder andere Frage zu klären. Sprechen wir über das Temperament eines Pferdes? Ist es bombenfest, ruhig oder sehr sensibel? Das Temperament eines Pferdes wird durch seine Rasse und sein Alter beeinflusst, teilweise aber auch durch die Fütterung. Oder aber sprechen wir über die Energieversorgung? Dann geht es um den Bedarf an Energiequellen, um die Stoffwechselprozesse ablaufen zu lassen.  

Den Energiebedarfs eines Pferdes bestimmen  

Um zu funktionieren und Leistung zu bringen, benötigt ein Pferd, ebenso wie wir, Energie. Der Grundenergiebedarf eines Pferdes hängt von vier Faktoren ab:

1. Rasse
2. Alter
3. Körpergewicht
4. Körperliche Verfassung des Pferdes

Dies wird auch als Erhaltungsbedarf bezeichnet und mit ihm erfüllt das Pferd alle seine Körperfunktionen. Wussten Sie, dass das Temperament auch den Energiebedarf beeinflusst? Ein nervöses Pferd verbraucht mehr Energie als ein ruhiges Pferd und hat daher einen höheren Energiebedarf.

Zusätzliche Energie

Zusätzlich zum Erhaltungsbedarf benötigen einige Pferde zusätzliche Energie für die Arbeit, die sie verrichten müssen. Dies wird durch die Art und die Dauer der Belastung bestimmt. Es kommt oft vor, dass Reiter denken, dass ihr Pferd sehr intensiv trainiert wird, aber oft ist das gar nicht so schlecht für das Pferd.   

Jedes Pferd ist einzigartig 

Wir bei Cavalor sind der Meinung, dass der Energiebedarf nicht allein anhand der Art und Dauer der Belastung bestimmt werden kann. Der Charakter des Pferdes hat einen enormen Einfluss, lässt sich aber nicht einfach durch eine wissenschaftliche Berechnung erfassen.  Somit wird es schwierig, die ideale Futterration zu ermitteln. Wir betonen nicht umsonst: Jedes Pferd ist anders. Jedes Pferd hat andere Bedürfnisse, Sie füttern Ihr Pferd ja auch entsprechend seiner Bedürfnisse. Trifft man hier die richtigen Entscheidungen, kann man das Beste aus dem Pferd herausholen.  

Was ist mit dem Thema „besondere Bedürfnisse“?

Viele Pferde haben besondere Bedürfnisse. Sehen wir uns beispielsweise Pferde an, die für Magen- und Darmerkrankungen anfällig sind, sie profitieren von einem (extra) hohen Fasergehalt im Futter. Dann gibt es noch Pferde, die von Grund auf unter Stress stehen und ein wenig Entspannung benötigen, und es gibt die Pferde mit Übergewicht oder Untergewicht. Und natürlich füttert man ein altes Pferd ganz anders als ein junges Pferd. Durch eine exakte Berechnung der Futterration und die Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse Ihres Pferdes, können Sie ihm das perfekte Futter zusammenstellen.  

Die Art der Muskelfasern haben einen Einfluss  

Sie können sich vorstellen, dass verschiedene Disziplinen im Reitsport unterschiedliche Arten an Energie erfordern. Ein Springpferd muss eine kurzfristige Kraftanstrengung bringen, wohingegen ein Dressurpferd eher eine längere Leistung bringen muss. Bei kurzer, anstrengender Leistung bewegen sich die Muskeln ebenfalls kurz und schnell. Bei einer länger anhaltenden Anstrengung bewegen sich die Muskeln weniger schnell, aber das Pferd muss die Leistung länger abrufen. Bei jeder Anstrengung werden beide Arten der Muskelanspannung eingesetzt, wobei es sich dann je nach dem um eine schnellere oder langsamere Muskelanstrengung handelt. Wir unterscheiden hier zwischen langsamen Muskelfasern (Typ I) und schnellen Muskelfasern (Typ II).  

Muskelfasern vom Typ I

Die langsamen Muskelfasern vom Typ I ziehen sich nicht so schnell zusammen. Sie sind für eine ausdauernde Anstrengung zuständig. Ein Pferd, das genetisch mehr Fasern vom Typ I hat, ist besonders gut für längere und gleichmäßige Anstrengung geeignet. Doch diese Muskelfasern verrichten nicht nur eine andere Aufgabe, sie haben auch eine andere Energiequelle. Muskelfasern vom Typ I nutzen hauptsächlich Fett oder Glykogen als Energiequelle.

Muskelfasern vom Typ II

Diese Art von Muskelfasern ist kräftig, sie ziehen sich schnell zusammen. Sie sind für explosive, kraftvolle Leistung zuständig. Ein Pferd, das von Natur aus über eine hohe Anzahl an Muskelfasern vom Typ II verfügt, ist für schnelle und explosivere Anstrengungen besser geeignet. Muskelfasern vom Typ II nutzen Glykogen und Glukose (Zucker und Stärke) als Energiequelle. Das bedeutet nicht, dass ein Springpferd andere Nährstoffe benötigt als ein Dressurpferd, aber das Verhältnis der Nährstoffe ist ein anderes.  

Wie wählen Sie die richtige Energiequelle für Ihr Pferd? In diesem Video erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen den Muskelfasern:

Vitamine und Mineralstoffe: wichtige Partner  

Mineralstoffe und Vitamine spielen bei der Energieversorgung keine Rolle, sind aber wichtige Inhaltsstoffe. Sie sorgen nämlich für den Energietransport und halten den Energiestoffwechsel in Gang. Elektrolyte (Mineralstoffe) sorgen für den Wasserhaushalt im Körper des Pferdes und verhindern Muskelkrämpfe. Wussten Sie, dass auch Vitamine und Mineralstoffe in einer ausgewogenen Futterration nicht fehlen dürfen? Sie bestimmen beispielsweise gar die ideale Dosierung des Kraftfutters. Sie halten den Körper sozusagen in Schwung.  

Doch nicht nur die Menge der Mineralstoffe ist wichtig, noch wichtiger ist, dass das Pferd die verschiedenen Mineralstoffe im richtigen Verhältnis aufnimmt. Das richtige Gleichgewicht zwischen den Mineralstoffen sorgt dafür, dass alle Körperfunktionen richtig ablaufen können. Ein Überschuss an einem bestimmten Mineralstoff, wie z. B. Phosphor, kann dazu führen, dass die Aufnahme eines anderen Mineralstoffs, wie z. B. Calcium, gestört wird, dies wiederum kann zu Mangelerscheinungen und Problemen führen. 

Die besondere Rolle der B-Vitamine 

Wir möchten uns auch noch mit den B-Vitaminen ausführlich befassen, die in Bezug auf sportliche Leistungen ein wichtiges „Instrument“ sind. B-Vitamine sind für die Energieversorgung, während die Leistung abgerufen wird, unentbehrlich. Sie dienen als Katalysatoren für den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.  Sie müssen sich das so vorstellen: eine Zelle muss Nährstoffe aufnehmen, um sie anschließend in Treibstoff umzuwandeln. Zwischen der Aufnahme und der Umwandlung in Treibstoff findet ein chemischer Prozess statt, bei dem die B-Vitamine die treibende Kraft sind. Ohne B-Vitamine kann dieser Prozess nicht ablaufen und das Pferd kann wichtige Nährstoffe nicht in Treibstoff umwandeln. In erster Linie sorgt ein gesunder Dickdarm für die Produktion von B-Vitaminen. Bei Sportpferden müssen B-Vitamine zusätzlich noch über das Futter verabreicht werden.  

Empfehlung unserer Fütterungsexperten: Feed as you need 

Wir können es nicht oft genug sagen: Füttern Sie nach Bedarf, Feed as you need. Passen Sie die Fütterung an die Bedürfnisse Ihres Pferdes an. Wasser und Raufutter sind die Grundlage und werden durch Kraftfutter, einen Balancer oder, bei Bedarf, durch Ergänzungsfuttermittel, unterstützt. Sorgen Sie für eine ausgewogene Futterration, die den Bedarf des Pferdes vollständig deckt. Alles muss in ausreichender Menge und im richtigen Verhältnis vorhanden sein. 

Und wir wissen auch: Es ist nicht immer einfach, die richtige Fütterung für Ihr Pferd zu bestimmen. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir zwei Tools entwickelt: 

MyCavalor.com: ein einfaches Tool, mit dem Sie in wenigen Schritten sehen können, welche Fütterung zu Ihrem Pferd passt. 

FRASC.eu: Dieses Tool ist etwas umfassender als MyCavalor.com. Mit FRASC können Sie auf Grundlage des errechneten Bedarfs eine maßgeschneiderte Futterration zusammenstellen. In FRASC sind viele grundlegende Inhaltsstoffe vorhanden, außerdem können Sie eigene hinzufügen. 

Sie möchten mehr Einblick in das passende Futter für Ihr Pferd?

Auf MyCavalor.com können Sie ganz einfach das Futter Ihres Pferdes auf seine Bedürfnisse abstimmen. Möchten Sie uns Ihre Frage lieber persönlich stellen? Sie können! Sie können uns per E-Mail erreichen (info@cavalor.com) von via onze Consumer Line +32(0)9 220 25 25 .
Crunchies

Filter

Produkte
Neu
Futter range
Fokus
Probleme
Lebensphase

Filter

Ich bin auf der Suche nach..

Art des Geschäfts

Werden Sie Teil der Cavalor Community!
Erstellen Sie Ihr eigenes Profil.
Vorname*
Nachname*
Email*
Passwort*
Mindestens 8 Karakters
Bestätigen Sie das Passwort*
Maak deel uit van de Cavalor community!
Creëer je eigen profiel.
Vorname*
Nachname*
Email*
Passwort*
Mindestens 8 Karakters
Bestätigen Sie das Passwort*

Que cherchez-vous ?

Hot topics

#sommer
#zucht
#shampoo
#versorgung
#zucker
#hufrehe
#fütterung
#hufe
#Herbst
#winter

Wonach suchen Sie?

Hot topics

#sommer
#zucht
#shampoo
#versorgung
#zucker
#hufrehe
#fütterung
#hufe
#Herbst
#winter

👋 Leuk dat je er bent!
Hier kun je inloggen op jouw Cavalor profiel

Maak deel uit van de Cavalor community! Creëer je eigen profiel.

Please enter a valid account username.
Werden Sie Teil der Cavalor Community!
Erstellen Sie Ihr eigenes Profil.
Vorname*
Nachname*
Email*
Passwort*
Mindestens 8 Karakters
Bestätigen Sie das Passwort*

Wonach suchen Sie?

Hot topics

#sommer
#zucht