Wie halten Sie ihr Pferd auch in den Wintermonaten in optimaler Verfassung?
Wie halten Sie ihr Pferd auch in den Wintermonaten in optimaler Verfassung?
Die Tage sind kürzer, die Temperaturen niedriger, es ist grau und nass. Es ist wieder Winter! Seien Sie ehrlich: Passen Sie die Versorgung Ihres Pferdes an die Jahreszeiten an? Das Stallleben bringt im Winter andere Abläufe mit sich als im Sommer. Beispielsweise steht Ihr Pferd im Winter wahrscheinlich viel weniger auf der Koppel als im Sommer. Möglicherweise haben Sie Ihr Pferd auch geschoren? Und vielleicht stellen Sie die typischen Beschwerden im Winter fest: weniger Abwehrkräfte, Mauke, Strahlfäule. Es ist Zeit, die Stallroutinen im Winter genauer unter die Lupe zu nehmen!

Wir beginnen diesen Artikel mit einer kurzen Checkliste, die Sie für sich selbst ausfüllen können. Wo liegen für Sie die Unterschiede zwischen Winter und Sommer?

  • Geht Ihr Pferd mehr oder weniger auf die Koppel?
  • Wird Ihr Pferd mehr oder weniger bewegt?

Wahrscheinlich werden Sie beide Fragen mit „weniger“ beantworten. Also weniger Bewegung und weniger auf der Koppel. Dann werden Sie auch erkennen können, dass Ihr Pferd seine Energie weniger herauslassen kann. Und mehr im Stall stehen bedeutet oft auch mehr Langeweile. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Pferd ausreichend Raufutter bekommt, verteilt auf mehrere Rationen am Tag, sodass es dauerhaft fressen kann und der Magen immer voll ist (auch das hilft auch gegen Langeweile). Geben Sie bei Bedarf ein Ergänzungsfuttermittel oder einen Balancer mit den benötigten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Und wenn Ihr Pferd weniger Bewegung bekommt, passen Sie auch die Menge an Kraftfutter an.

Das Stallleben bringt im Winter andere Abläufe mit sich als im Sommer

Raufutter im Winter

Die meisten Pferde stehen im Winter weniger auf der Koppel. Sie fressen dann kaum oder gar kein Gras, wobei das Gras im Winter auch weniger gehaltvoll ist als im Sommer. Das Pferd bekommt dadurch weniger Nährstoffe aus dem Gras, daher sind Pferde im Winter stärker auf Raufutter angewiesen. Heu oder Heulage enthält weniger Vitamine und Mineralstoffe als frisches Gras. Das wird von Pferdebesitzern oft übersehen. Die Pferde bekommen im Winter genauso viel Raufutter wie im Sommer, obwohl sie in der kalten Jahreszeit mehr benötigen. Außerdem gehen im Laufe der Zeit Proteine, Vitamine und Mineralstoffe im Heu und auch in der Heulage verloren. Das liegt daran, dass das Heu im Frühjahr oder Sommer geschnitten und erst im Winter verfüttert wird. In der Zwischenzeit verändert sich sein Nährwert. Man beobachtet häufig, dass die Pferde im Februar magerer sind oder das Fell weniger glänzt. Um diese Defizite auszugleichen, könne Sie ein Futterergänzungsmittel oder einen Balancer verabreichen. Was genau Sie geben hängt vom Pferd, der Situation und der Intensität der Arbeit ab.

Abwehrkräfte unterstützen

Weniger Bewegung und weniger auf der Koppel. In den Wintermonaten stehen Pferde oft mehr im Stall. Pferde decken ihren Bedarf an Vitamin D aus dem Sonnenlicht. Jetzt, wo die Sonne weniger scheint, holt sich das Pferd sein Vitamin D aus dem Futter. Um einen Vitamin D-Mangel zu verhindern, können Sie Vitamine und Mineralstoffe zufüttern. Türen und Fenster im Stall sind häufiger geschlossen. Ein wunderbares Umfeld für Viren und Bakterien. Die Abwehrkräfte der Pferde im Winter werden schnell auf die Probe gestellt. Wenn Sie das Immunsystem Ihres Pferdes in dieser Zeit zusätzlich unterstützen, ist das Pferd weniger anfällig für Krankheiten. Omega 3-Fettsäuren und zusätzliche Ballaststoffe bieten weitere gesundheitliche Vorteile. Im Winter nehmen Pferde über das Kraftfutter oft viele Omega 6-Fettsäuren auf. Omega 3-Fettsäuren hingegen werden weniger aufgenommen und auch das Heu, das gefressen wird, enthält weniger Omega 3-Fettsäuren als das frische Gras im Sommer. Omega 3-Fettsäuren sind für das Immunsystem und für die Produktion von Omega 9 im Dickdarm sehr wichtig. Sie sorgen für Gesundheit von innen heraus! Auch ballaststoffreiches Mash ist ein willkommenes Extra in den Wintermonaten: eine Quelle für Ballaststoffe, gut für die Darmflora und die Pferde haben ein wenig mehr zu tun und etwas zu knabbern.

In den Wintermonaten stehen Pferde oft mehr im Stall

Ist Ihnen kalt? Ihrem Pferd nicht!

Ein Pferd kann sich viel besser an die Witterungsbedingungen anpassen als der Mensch. Pferde haben mehr Muskelmasse, um sich zu wärmen, und weniger Haut, die abkühlen kann. Darum ist die thermoneutrale Zone von Pferden anders als die von Menschen. Die thermoneutrale Zone ist die optimale Temperatur, bei dem es für ein Pferd ohne Decke weder zu warm noch zu kalt ist. Sie liegt bei Pferden (in gemäßigten Klimazonen) zwischen 5 °C und 25 °C. Bei Menschen liegt die thermoneutrale Zone zwischen 25°C und 30°C. Wenn es kälter wird als in der thermoneutralen Zone, benötigt das Pferd zusätzliche Energie, um sich warm zu halten. Für viele Pferdebesitzer ist es sinnvoll, das Pferd einzudecken, das ist jedoch keine Lösung für Pferde, die ständig draußen stehen. Pferde wärmen sich in den Wintermonaten durch ihre Verdauung, daher hilft Füttern dem Pferd dabei, sich warm zu halten. Durch die Verdauung von Futter produziert ein Pferd Wärme. Dies ist auf die Gärung im Blinddarm und Dickdarm zurückzuführen. Vor allem Ballaststoffe setzen diesen Prozess in Gang. Wenn in Pferd in den Wintermonaten ganztägig draußen steht, ist die Fütterung von Raufutter (das einen hohen Ballaststoffgehalt hat) notwendig. Vor allem da Pferde im Winter nicht ausreichend Ballaststoffe aus dem Gras erhalten können.

Wie sieht das bei geschorenen Pferden aus?

Das Pferd im Winter zu scheren erleichtert das Leben für Sportpferde und Reiter. Das Pferd kann beim Training erzeugte Wärme leichter wieder abgeben. Und es wird nach dem Training schneller trocken. Doch das Scheren des Pferdes verändert seine thermoneutrale Zone. Sorgen Sie daher dafür, dass sie Ihrem Pferd nach dem Abkühlen und abhängig von der Außentemperatur mit der richtigen Decke eindecken. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Haut der Pferde sehr empfindlich ist. Achten Sie auf ein sauberes, weiches Fell. Und verwenden Sie pH-neutrale Produkte, um die Haut mit Nährstoffen zu versorgen und zu schützen. Ein neutraler pH-Wert für ein Pferd liegt zwischen 7,0 und 7,4.

Und zu guter Letzt: die Winterhygiene

Matsch, Feuchtigkeit und Urin. Jeder Punkt für sich muss unbedingt berücksichtigt werden. Miteinander kombiniert verstärken sie sich und sind häufig Ursache für bekannte Winterprobleme wie Mauke und Strahlfäule. Es muss daher nicht weiter erwähnt werden, dass ein sauberer Stall in den Wintermonaten besonders viel Aufmerksamkeit benötigt. Ergänzend dazu können Sie sich eine „Erste Hilfe-Ausrüstung für den Winter“ zulegen, mit Produkten gegen Mauke und Strahlfäule wie Cavalor Muddoc und Cavalor Dryfeet.

Empfehlung von unserem Ernährungswissenschaften

Zunächst einmal ist es wichtig, dass sie die Unterschiede zwischen Sommer und Winter für Ihr Pferd kennen. Ausreichend Raufutter ist das Geheimnis, um gut durch die Wintermonate zu kommen. Geben Sie bei Bedarf ein Ergänzungsfuttermittel oder einen Balancer mit den benötigten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Und wenn Ihr Pferd mehr oder weniger Bewegung bekommt, passen Sie auch die Menge an Kraftfutter an.

Hier ein paar Tipps:

Suchen Sie eine Ergänzung zum Raufutter? Möchten Sie lieber Kraftfutter geben? Oder hat Ihr Raufutter zu viel an Vitaminen und Mineralstoffen verloren?

Um den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen bei Freizeitpferden auszugleichen, empfehlen wir Cavalor Nutri Support. Wenn Sie nicht allzu viel Kraftfutter füttern möchten, versorgt dieses Ergänzungsfuttermittel Ihr Pferd mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen. Für Sportpferde haben wir Cavalor Nutri Plus entwickelt. Es enthält mehr Nährstoffe, im Vergleich zu Nutri Support, da Sportpferde einen höheren Bedarf an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen haben. Außerdem beinhaltet es Aminosäuren, Elektrolyte, Vitamin B und E sowie Selen.

Hat Ihr Pferd stumpfes, glanzloses Fell und kann sein Immunsystem etwas Stärkung vertragen?

Cavalor OilMega ist eine pflanzliche Unterstützung für Darmflora und Immunsystem. Es ist eine ausgewogene Mischung aus speziellen Fettsäuren, Omega 3, Omega 6, Vitamin E und einem natürlichen Antibiotikum zur Unterstützung des Dickdarms. Es sorgt für ein glänzendes Fell und unterstützt den Fellwechsel. Wir empfehlen, es von November bis April zu füttern.

Möchten Sie Ihr Pferd mit zusätzlichen Ballaststoffen versorgen?

Cavalor Fiber Beet Mash ist reich an Ballaststoffen, die ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung des Pferdes sind. Es enthält getrocknete Rübenschnitzelflocken und lange Fasern. Nach 20 Minuten Einweichen können Sie es füttern. Es dient Ihrem Pferd in den Wintermonaten außerdem als toller Leckerbissen.

Nimmt Ihr Pferd in den Wintermonaten ab? Und kann es zusätzliche Unterstützung gebrauchen?

Dann können Sie Cavalor Wholegain füttern. Eine fettreiche und konzentrierte Mischung, die für ein fittes Pferd mit glänzendem Fell sorgt. So wird die Gewichtszunahme sicher angeregt.

Möchten Sie Ihr Pferd scheren?

Dann waschen Sie es vorher mit Cavalor Derma Wash, einem pH-neutralen Shampoo, das desinfiziert, die Haut dabei aber nicht austrocknet. So wird das Scheren einfacher und effizienter. Der Zusatz von Glycerin in Cavalor Derma Wash macht es zu einem echten Conditioner für Fell und Haut.

Hat Ihr Pferde bereits mit Strahlfäule zu kämpfen?

Strahlfäule ist eine lästige Erkrankung, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Durch die Unterstützung der gesunden Bakterien (Probiotika) mit Präbiotika, haben Sie einen bedeutenden Vorteil in der Hand: Sie verdrängen aktiv die schlechten Bakterien, die Strahlfäule verursachen! Cavalor Dry Feet bietet eine herausragende Wirkung, wenn es um die Bekämpfung von Strahlfäule geht, da es auf der Basis von Prä- und Probiotika formuliert ist.

Sie müssen Mauke unter Kontrolle bekommen?

Mauke ist schwer zu bekämpfen, doch mit den richtigen Produkten bekommen Sie auch das in den Griff. Cavalor Muddoc enthält mehr als 10 ätherische Öle, die zusammenwirken, um zu heilen, zu lindern und zu desinfizieren. Die Formel ist vollkommen natürlich!

Jedes Pferd ist anders. Jedes Pferd hat andere Bedürfnisse. Füttern Sie Ihr Pferd entsprechend seinen Bedürfnissen. Möchten Sie mehr über die für Ihr Pferd geeignete Futterration wissen? Stellen Sie sie ganz einfach selbst zusammen – auf www.MyCavalor.com oder kontaktieren Sie uns über unsere Consumer Line: +32(0)92202525.

Sie möchten mehr Einblick in das passende Futter für Ihr Pferd?

Auf MyCavalor.com können Sie ganz einfach das Futter Ihres Pferdes auf seine Bedürfnisse abstimmen. Möchten Sie uns Ihre Frage lieber persönlich stellen? Sie können! Sie können uns per E-Mail erreichen (info@cavalor.com) von via onze Consumer Line +32(0)9 220 25 25 .
Crunchies

Filter

Produkte
Neu
Futter range
Fokus
Probleme
Lebensphase

Filter

Ich bin auf der Suche nach..

Art des Geschäfts

Werden Sie Teil der Cavalor Community!
Erstellen Sie Ihr eigenes Profil.
Vorname*
Nachname*
Email*
Passwort*
Mindestens 8 Karakters
Bestätigen Sie das Passwort*
Maak deel uit van de Cavalor community!
Creëer je eigen profiel.
Vorname*
Nachname*
Email*
Passwort*
Mindestens 8 Karakters
Bestätigen Sie das Passwort*

Que cherchez-vous ?

Hot topics

#sommer
#zucht
#shampoo
#versorgung
#zucker
#hufrehe
#fütterung
#hufe
#Herbst
#winter

Wonach suchen Sie?

Hot topics

#sommer
#zucht
#shampoo
#versorgung
#zucker
#hufrehe
#fütterung
#hufe
#Herbst
#winter

👋 Leuk dat je er bent!
Hier kun je inloggen op jouw Cavalor profiel

Maak deel uit van de Cavalor community! Creëer je eigen profiel.

Please enter a valid account username.
Werden Sie Teil der Cavalor Community!
Erstellen Sie Ihr eigenes Profil.
Vorname*
Nachname*
Email*
Passwort*
Mindestens 8 Karakters
Bestätigen Sie das Passwort*

Wonach suchen Sie?

Hot topics

#sommer